Französische Filmtage Köln 2019

Ab 03.07.-17.07. im Odeon

Regie: diverse
Plakatmotiv "Französische Filmtage Köln 2019"
OmU
F / 2019

Die besten Filme, die das französische Kino im nächsten Jahr zu bieten hat.
Mit Filmen von Denys Arcand, Liza Azuelos, Louis Garrel, Safy Nebbou, Francois Ozon, Nils Tavernier,  Agnès Varda und vielen anderen.

Liebe Freunde des französischen Films,

auch in diesem Jahr wird es im ODEON wieder  vom 03.07.-17.07. Französische Filmtage nach dem seit über 15 Jahren bewährten Muster geben.

Wie in den letzten Jahren sind wir stolz Ihnen 14 neue französische Filme und einen Klassiker präsentieren zu können.   Am 29. März 2019 ist die französische Regie Ikone Agnès Varda im Alter von 90 Jahren gestorben. Im Februar diesen Jahres wurde sie noch auf der Berlinale für ihr Lebenswerk geehrt und hat ihren letzten Film „Varda par Agnès“ noch persönlich dem deutschen Publikum vorstellen können.

Wir sind sehr froh, dass wir diesen Film am Anfang unseres Festivals im Programm haben und am Ende des Festivals mit ihrem berühmten autobiographischen Film „Die Strände von Agnès“ ergänzen können.  Wie jedes Jahr versuchen wir das gesamte Spektrum des aktuellen Französischen Films abzudecken. So darf der aktuelle Film von Francois Ozon „Grâce à Dieu“ genau so wenig fehlen, wie „Les Invisibles“ von Louis-Julien Petit die beide in Frankreich wegen ihrer aktuellen Themen auf große Resonanz gestoßen sind.

 

Nach dem Abschlussfilm am 17.07. werden wir auch in diesem Jahr wieder den Gewinner des Publikumspreises verkünden.

 

Wie schon im Vorjahr, werden wir parallel zum Festival ein 10 tägiges Schulkinofestival anbieten.

 

Wir freuen uns auf Sie.

 

P.S.: Um Ihnen das Anschauen vieler Filme zu erleichtern, gibt es – wie in den letzten Jahren – einen Festival-Pass, mit dem Sie alle 15 Festival-Filme für insgesamt 60,- € anschauen können.

 

Mehr Infos zum Film unter https://frz.filmtage-koeln.de

Yesterday

Ab 11.07. im Odeon

Regie: Danny Boyle
Plakatmotiv "Yesterday"
GB / 2018
Was wäre, wenn es die Beatles nie gegeben hätte und nur ein einzelner Mensch all ihre unsterblichen Songs wie selbstverständlich kennen würde? Genau das passiert dem chronisch erfolglosen Straßenmusiker Jack (Himesh Patel), dessen Lieder niemand hören will. Als er statt seiner eigenen Kompositionen einfach die Beatles-Songs aus seiner Erinnerung spielt, avanciert er über Nacht vom Niemand zum Superstar…

YESTERDAY ist eine Working Title-Produktion des Oscar®-prämierten Regisseurs Danny Boyle (Steve Jobs, Slumdog Millionär) und des Drehbuchautors Richard Curtis (Tatsächlich... Liebe oder Notting Hill).

Das herausragende Ensemble wird angeführt von Newcomer Himesh Patel, der musicalerprobten Lily James (Mamma Mia! Here we go again, Deine Juliet), Comedy-Sensation Kate McKinnon (Ghostbusters) sowie Singer-Songwriter-Megastar Ed Sheeran. Mehr Infos zum Film unter https://www.universalpictures.at/yesterday

The Cure - Anniversary 1978 - 2018 - Live in Hyde Park London

Ab 11.07. um 20 Uhr im Odeon

Regie: Tim Pope
Plakatmotiv "The Cure - Anniversary 1978 - 2018 - Live in Hyde Park London"
GB / 2018
The Cure, bekannt als eine der größten Live-Bands der Welt, betraten an einem perfekten Juliabend in 2018 die Bühne im Londoner Hyde Park, um vier Jahrzehnte Musik mit ihren Songs zu feiern.
Der daraus entstandene Film "Anniversary 1978-2018", unter der Regie des langjährigen Weggefährten Tim Pope, hat sie in glanzvollen Bildern aufgezeichnet. Der Audiomix von Robert Smith und Paul Corkett begleitet und komplettiert dieses fantastische eindringliche Kinoerlebnis.
Von "Lovesong" bis "Lullaby", von "Boys Don't Cry" bis "Burn", von "Fascination Street" bis "Friday I'm in Love", nehmen uns Robert Smith und seine außergewöhnliche Band - Simon Gallup, Jason Cooper, Roger O'Donnell und Reeves Gabrels - mit auf eine magische Reise durch die Zeit. Mehr Infos zum Film unter https://www.youtube.com/watch?v=at-MrOw5s4o

Apollo 11

Ab So., 14.07. um 12 Uhr im Odeon

Regie: Todd Douglas Miller
Plakatmotiv "Apollo 11"
OmU
USA / 2019

Eintritt: 12 € / 10 € ermäßigt

Regisseur Douglas Miller zeigt mit "Apollo 11" eine Dokumentation, die bereits seit 50 Jahren vorbereitet wird. Hergestellt aus einer neu entdeckten Fundgrube mit 65 Millimeter Filmmaterial und mehr als 11.000 Stunden nicht katalogisierter Audioaufnahmen bringt der Film einen direkt zum Herzen der berühmtesten Mission der NASA. Der Mission, die zum ersten Mal Menschen auf den Mond brachte und Männer wie Buzz Aldrin und Neil Armstrong weltberühmt machte. Douglas Miller erzählt die Geschichte aus der Perspektive der Astronauten, die das Team der Mission Control und Millionen Zuschauer weltweit hautnah an ihrem Erlebnis teilhaben lassen. So ermöglicht es Douglas, dass man die bedeutsamen Tage und Stunden im Jahre 1969 noch einmal erleben kann und dabei feststellt, dass die Menschheit an diesem Tage einen bedeutenden Sprung in die Zukunft gelang.

Mehr Infos zum Film unter https://www.youtube.com/watch?v=tpLrp0SW8yg

Made in China

Ab 18.07. im Odeon

Regie: Julien Abraham
Plakatmotiv "Made in China"
F / 2018
Der junge Fotograf François hat zu seinen asiatischen Wurzeln nicht gerade das beste Verhältnis. 10 Jahre ist es her, dass er nach einem Streit mit seinem Vater die Brücken zum chinesischen Teil von Paris abgebrochen hat. Erst als seine Freundin Sophie ihm erzählt, dass er Vater wird, werden für François die Karten im großen Spiel mit der Identität neu gemischt. Er ahnt, dass er für sein Kind den Kontakt zu seiner Familie und ihren Traditionen erneuern muss. Mit seinem besten Freund Bruno als moralische Unterstützung wagt er sich zurück ins Chinatown von Paris, doch Bruno ist ein liebevoller Chaot, der sich spontan in François‘ "Beinahe-Cousine" verliebt und sich gedankenlos von einem Fettnäpfchen ins nächste stolpert. Von Tanten, Onkeln, Nichten und Neffen wird François mit Überschwang begrüßt. Nur sein Vater und sein kleiner Bruder, den er kaum kennt, zeigen kein Interesse am verlorenen Sohn. Der familiäre Neubeginn wird schwerer als gedacht. Obwohl auch François von Vergebung weit entfernt ist, muss er versuchen, das Herz seines Vaters zurückzugewinnen.
Mehr Infos zum Film unter https://www.madeinchinafilm.de/movies/9042?ref=

Nuestro Tiempo

Ab 24.7 um 20:15 Uhr im Odeon

Regie: Carlos Reygadas
Plakatmotiv "Nuestro Tiempo"
OmU
MEX F D DEN SWE / 2019
Juan ist Farmbesitzer und als Schriftsteller hoch angesehen. Gemeinsam mit seiner Frau Ester führt er ein glückliches Familienleben mit zwei Kindern auf einem großen Anwesen im Norden Mexikos. Ester und Juan haben seit längerem eine offene Beziehung verabredet. Als Ester auf einer Party dem gemeinsamen Freund Phil Avancen macht, ermutigt Juan sie, ihrem Begehren zu folgen. Womit er jedoch nicht gerechnet hat, ist seine immer größer werdende Eifersucht. Es beginnt eine Spirale von Zweifeln und unterdrückten Leidenschaften. Juan muss sich seine Schwächen eingestehen und beginnt eine schmerzhafte Arbeit am eitlen Selbstbild des gehörnten Ehemanns…

Regisseur Carlos Reygadas (STELLET LICHT, JAPÓN, BATTLE IN HEAVEN), der zusammen mit seiner Ehefrau Natalia López in die Rolle des Ehepaars Ester und Juan schlüpft, untersucht in seinem neuen Spielfilm die Grenzen einer romantischen Zweierbeziehung. Eingefangen in den großartig komponierten Breitwandbildern des innovativen Kameramanns Diego Garcia, findet der Film einen faszinierenden Erzählton zwischen schonungsloser Autofiktion und mythischen Naturbildern.
Mehr Infos zum Film unter http://grandfilm.de/nuestro-tiempo/

Leid und Herrlichkeit

Ab 25.07. im Odeon

Regie: Pedro Almodóvar
Plakatmotiv "Leid und Herrlichkeit"
E / 2019
Regisseur Salvador Mallo (Antonio Banderas) entdeckte schon früh seine Leidenschaft für das große Kino und die Geschichten, die es erzählt. Aufgewachsen im Valencia der 60er Jahre, aufgezogen von seiner liebevollen Mutter (Penélope Cruz), die sich ein besseres Leben für ihn wünscht, zieht es ihn in den 80er Jahren nach Madrid. Dort trifft er auf Federico (Leonardo Sbaraglia), eine Begegnung, die sein Leben von Grund auf verändern wird. Gezeichnet von seinem exessiven Leben blickt Salvador jetzt auf die Jahre zurück, in denen er als Regisseur große Erfolge feierte, schmerzliche Verluste hinnehmen musste, aber auch zu einem der innovativsten und erfolgreichsten Filmschaffenden in Spanien wurde. Durch die Reise in seine Vergangenheit und die Notwendigkeit diese zu erzählen, findet Salvador den Weg in ein neues Leben….

Mit LEID UND HERRLICHKEIT (OT: Dolor y Gloria) gelingt Regisseur Pedro Almodóvar ein faszinierendes Vexierspiel zwischen Fiktion und autobiographischer Wahrheit. Über drei Epochen fächert er das schillernde Leben von Salvador Mallo auf, einem berühmten Filmregisseur, der sich unerwartet am Ende seiner Laufbahn wiederfindet. Superstar Antonio Banderas („Die Haut, in der ich wohne“) spielt diesen einst vor Lebenslust und Kreativität sprühenden Mann mit glühender Intensität. Penélope Cruz („Vicky Cristina Barcelona“, „Volver“) glänzt in der Rolle von Jacinta, Mallos Mutter. Die Musik stammt von dem preisgekrönten Filmkomponisten Alberto Iglesias („Volver“, „Dame, König, As, Spion“), der seit über zwanzig Jahren erfolgreich mit Almodóvar zusammenarbeitet. Auch mit dem Kameramann José Luis Alcaine („Frauen am Rande des Nervenzusammenbruchs“) verbindet ihn eine jahrelange künstlerische Freundschaft. Mehr Infos zum Film unter http://www.studiocanal.de/kino/leid_und_herrlichkeit

Sneak-Preview

Ab 14.08. im Odeon

Regie: diverse
Plakatmotiv "Sneak-Preview"
Frei ab 18 Jahren
OmU
2018

NEU: an jedem 2. Mittwoch im Monat gibt es jetzt auch bei uns eine SNEAK - PREVIEW. Wir zeigen den Überraschungsfilm im Original mit deutschen Untertiteln zum Eintritt von 5 EUR. Überrascht wird mit allem, was das Kino ausmacht und zu bieten hat. Was wir damit meinen, wird erst verraten wenn sich der Vorhang öffnet. Wir haben schon jetzt viel Spaß bei der Auswahl...

Once Upon A Time In... Hollywood

Ab 15.08. im Odeon

Regie: Quentin Tarantino
Plakatmotiv "Once Upon A Time In... Hollywood"
OmU
USA / 2019

PREVIEW: Mi., 14.08. um 20:15 Uhr in Originalfassung mit deutschen Untertiteln. Eintritt: 9 € / 8 € ermäßigt

Quentin Tarantinos ONCE UPON A TIME… IN HOLLYWOOD spielt im Los Angeles von 1969, zu einer Zeit, als alles im Umbruch ist. Auch TV-Star Rick Dalton (LEONARDO DICAPRIO) und sein langjähriges Stunt-Double Cliff Booth (BRAD PITT) müssen sich in einer Branche zurechtfinden, die sie kaum mehr wiedererkennen.
Der neunte Film von Kultregisseur und Drehbuchautor Quentin Tarantino wartet mit einer großen Ensemble-Besetzung und zahlreichen Erzählsträngen auf und huldigt den letzten Momenten von Hollywoods goldenem Zeitalter.
Quentin Tarantino schrieb das Drehbuch und führte Regie. Als Produzenten fungieren David Heyman, Shannon McIntosh und Quentin Tarantino. Die Hauptrollen spielen Leonardo DiCaprio, Brad Pitt und Margot Robbie.

Mehr Infos zum Film unter https://www.sonypictures.com/movies/onceuponatimeinhollywood

Late Night - Die Show ihres Leben

Ab 29.08. im Odeon

Regie: Nisha Ganatra
Plakatmotiv "Late Night - Die Show ihres Leben"
USA / 2019
Seit fast 30 Jahren ist Katherine (EMMA THOMPSON) das Gesicht der Talkshow „Tonight with Katherine Newbury“ – von ihren Kollegen geschätzt und ihrem Publikum verehrt. Doch hinter den Kulissen ist sie eine überhebliche Egomanin. Als ihr vorgeworfen wird, eine „Frauenhasserin“ zu sein, lässt sie spontan die unerfahrene Quereinsteigerin Molly (MINDY KALING) einstellen – als erste Frau in ihrem Autorenteam. Doch die Quoten brechen unerbittlich ein und Katherine soll durch einen angesagten Comedian ersetzt werden. Um ihren Kopf zu retten, bleibt ihr nichts anderes übrig, als ihre Late Night Show in Rekordzeit aufzupeppen. Dabei erweist sich die zielstrebige Molly als echter Glücksgriff. Sie setzt alles daran, ihrer unnahbaren Chefin ein Update zu verpassen – selbst wenn es sie ihren Job kosten sollte!
Mehr Infos zum Film unter https://deinkinoticket.de/late-night/infos/