Die rote Linie

Ab 23.05. im Odeon

Regie: Karin de Miguel Wessendorf
Plakatmotiv "Die rote Linie"
D / 2019
Der Kampf um den Hambacher Forst, das Ringen  um den Ausstieg aus der Kohleverstromung und der wachsende öffentliche Widerstand  – DIE ROTE LINIE – Widerstand im Hambacher Forst zeigt eine lokale David-gegen-Goliath-Geschichte: Clumsy, der junge Waldbesetzer, Antje Grothus, Anwohnerin aus Buir und Mitglied einer Bürgerinitiative, Lars, ein Familienvater, der in einem Geisterort ausharrt und der Umsiedlung trotzt. Seit 2015 begleitet die Regisseurin Karin de Miguel Wessendorf diese und weitere Protagonisten in ihrem anfangs einzelnen Aufbegehren bis hin zum später bundesweit bekannten gemeinsamen Protest gegen die Rodung des Hambacher Forstes. Gerade die Auseinandersetzungen im Herbst 2018 haben gezeigt, wie dringend eine öffentliche Diskussion zum Ausstieg aus der Kohle ist. Mehr Infos zum Film unter https://mindjazz-pictures.de/filme/die-rote-linie-widerstand-im-hambacher-forst/

Exhibition on Screen - Staffel 6

Ab Mai im Odeon

Plakatmotiv "Exhibition on Screen - Staffel 6"
GB / 2018
Exhibition on Screen: Staffel 6

Rembrandt
So., 19.05. + 26.05. um 11:30 Uhr

Jede Rembrandt-Ausstellung wird mit Spannung erwartet - die Ausstellungen, die jedoch in der Londoner National Gallery und dem Amsterdamer Rijksmuseum stattfanden, waren einzigartige Ereignisse. Mit exklusiven Einblicken in die Ausstellungsvorbereitungen beider Häuser, verwoben mit der Lebensgeschichte des Malers, zeigt der Film den großen Künstler und gleichsam den Mann hinter seinem Ruf.

Von Gogh und Japan
So., 16.06. + 23.06. um 11:30 + Mi., 20.06. um 17 Uhr


Mehr Infos zum Film unter https://exhibitiononscreen.com/german/

Sondervorstellung: Im Spiegel deines Angesichts

Ab 26.05. um 10:30 Uhr im Odeon

Regie: Carola Stieber
Plakatmotiv "Sondervorstellung: Im Spiegel deines Angesichts"
ISR CH D / 2018
So., 26.5. um 10:30 Uhr. Filmvorführung mit anschließendem Publikumsgespräch und Tanzdarbietung der Regisseurin und Hauptdarstellerin zu Live Musik von Krishangi Lila (Stimme und Harmonium), die auch im Film mitwirkende Künstlerin ist.

Ein Tanzfilm, eine Pilgerreise für die Seele, eine Liebesgeschichte besonderer Art.

"Im Spiegel Deines Angesichts" erzählt aus dem Leben einer Tänzerin. Ihre zunächst geheimnisvolle und ungewöhnliche Berufung, für Gott zu tanzen, lädt ein auf eine mystische Reise durch ferne Länder und Kulturen, bei der eigene innere Werte reflektiert werden. Sie tanzt an geweihten und ungeweihten Orten und feiert mit Menschen aus verschiedenen Religionen.

Kunst, Friedensarbeit, Lebensgemeinschaften, Therapie und Spiritualität bilden Plattformen für ihren Tanz. Der Film, der in 12 Ländern und mit 11 Interviewpartnern gedreht wurde, lässt „in den Spiegel blicken“. Menschen allerorts, egal welcher Herkunft, aus welchen Berufen oder sozialen Umfeldern, sind sich im Grunde ihres Herzens sehr ähnlich. Ungeahnte Nähe wird erfahrbar.
Im Film veranschaulichen archetypische Bilder und Symbole psychische Prozesse, die der Seele der Tänzerin als Wegweiser dienen. Im modernen Märchen erleben wir Momente von Initiation, Konflikt und Feier. Der intuitive Tanz und die meditative Erzählweise öffnen einen Raum, der weit über intellektuelles Begreifen hinaus geht.

Devadasi (sanskrit: „Dienerin Gottes“) ist in Indien einer der Namen für eine traditionelle Tempeltänzerin. Heute wird Devadasi missverständlicherweise oft mit Prostitution verwechselt. Unser Film zeigt eine zeitgenössische Devadasi, für die der Tanz etwas sehr Reines ist, ein weiblicher Ausdruck des Gebets. Mit dem Anliegen, die ursprüngliche Intention von Devadasi aufzuzeigen, dienen die Geschichte, die Projekte und die Reise der Künstlerin dazu, die alles Leben bewegende Kraft spürbar und erfahrbar zu machen. Mehr Infos zum Film unter https://movingintotheinfinite.com/de/?Home

Rocketman

Ab 30.05. | Preview: Mi., 29.05. um 20 Uhr in OmU im Odeon

Regie: Dexter Fletcher
Plakatmotiv "Rocketman"
USA / 2019
Es ist schwer zu glauben, aber ROCKETMAN ist der erste Film über das wechselhafte Leben und die Karriere des britischen Popmusikers. Kongenial übernimmt Taron Egerton („Kingsman: The Golden Circle“, „Robin Hood“) die Rolle des jungen Elton, der als Ausnahmetalent an der Royal Academy of Music begann und sich zur weltbekannten Musik-Ikone hocharbeitete. Unter der Regie von Dexter Fletcher („Eddie The Eagle“) und nach einem Drehbuch von Lee Hall („Billy Elliot – I Will Dance“) bringt ROCKETMAN die bisher unerzählte Geschichte dieser faszinierenden Persönlichkeit auf die große Leinwand. Gegen den Willen seines Vaters und geplagt von Selbstzweifel, verfolgt der junge Musiker den Traum von einer Musikkarriere, bis er schließlich zur Inspiration für Millionen wird. Alle Songs im Film werden von den Schauspielern gesungen und nahtlos in das fantastische Rock-’n’-Roll-Musical eingebunden. Als Elton Johns Songwriting-Partner Bernie Taupin ist Jamie Bell („Billy Elliot – I Will Dance“) zu sehen, seine Mutter Sheila wird gespielt von Bryce Dallas Howard („Jurassic World: Das gefallene Königreich“), die Rolle von Johns langjährigem Manager John Reid übernimmt Richard Madden („Game Of Thrones“). Mehr Infos zum Film unter https://www.youtube.com/watch?v=0lUS6eu5XK0

Roads

Ab 30.05. im Odeon

Regie: Sebastian Schipper
Plakatmotiv "Roads"
Frei ab 6 Jahren
D F / 2018
Der 18-jährige Gyllen (Fionn Whitehead) aus London hat das Wohnmobil seines Stiefvaters entwendet und ist dem Familienurlaub in Marokko entflohen, als er zufällig auf den gleichaltrigen William (Stéphane Bak) aus dem Kongo trifft, der versucht, die Grenze nach Europa zu überwinden, um dort seinen verschollenen Bruder zu suchen. In diesem Moment größter Verlorenheit beschließen die beiden Verbündete zu werden: Angetrieben von jugendlicher Abenteuerlust bahnt sich das ungleiche Paar seinen Weg durch Marokko, Spanien und Frankreich bis nach Calais. Während die Freundschaft und das Vertrauen der jungen Männer zueinander mit jedem Tag wächst, werden sie mit Entscheidungen konfrontiert, die nicht nur ihr eigenes Leben nachhaltig beeinflussen... Mehr Infos zum Film unter http://www.studiocanal.de/kino/caravan

Kölsche Filmmatinée: Das Double

Ab 09.06. um 11:30 Uhr im Odeon

Plakatmotiv "Kölsche Filmmatinée: Das Double"
D / 2019
DAS DOUBLE
1977/78 – Eine Zeitreise mit dem 1. FC Köln


 Der aufwändig produzierte Dokumentarfilm Das DOUBLE – Eine Zeitreise mit dem 1. FC Köln zeichnet die legendäre Saison 1977/78 nach und vermittelt einen Eindruck des 70er-Jahre-Zeitgeistes.
In dieser Spielzeit gelang dem 1. FC Köln unter Führung des sagenumwobenen Trainers Hennes Weisweiler sein größter Erfolg: Der Gewinn des DFB-Pokals und der Meisterschaft. Die teilweise hoch dramatischen Ereignisse werden durch zahlreiche Originalspielszenen wieder lebendig. Die wichtigsten Zeitzeugen kommen aus heutiger Sicht zu Wort. Mehr als 30 Beteiligte wurden ausführlich interviewt, u. a. die ehemaligen FC-Spieler „Toni“ Schumacher, Harald Konopka, Dieter Müller oder Herbert Zimmermann. Auch der damalige Manager des Clubs, Karl-Heinz Thielen erinnert sich genauso wie Ex-Vizepräsident Klaus Hartmann.

1977/78 war nicht nur aus sportlicher Sicht eine besondere Zeit. Köln war DIE europäische Kunstmetropole, auf Augenhöhe mit New York. Köln war darüber hinaus die Partystadt schlechthin. Die Jahre 1977 und 1978 waren zudem eine lang nachwirkende Zeitenwende. Die Schleyer-Entführung im September 1977, in unmittelbarer Nähe des Stadions, markierte einen politischen Bruch in ganz Deutschland.

 Der Film wurde 2018 beim renommierten 11mm-Filmfestival in Berlin zur „besten Produktion international“ von Publikum gewählt und gewann den 1. Preis.

 „Das Double“ ist ein außergewöhnlicher Dokumentarfilm, der selbst solche Zuschauer unterhalten kann, die sich nicht für Fußball interessieren.


Mehr Infos zum Film unter https://www.youtube.com/watch?v=45dizxADMVw

Burning

Ab 12.06. im Odeon

Regie: Lee Chang-Dong
Plakatmotiv "Burning"
KOR / 2018
Nach seinem Studium kehrt der junge Jongsu in sein Heimatdorf zurück. Ein zufälliges Wiedertreffen mit seiner Schulkameradin Haemi führt zu einer gemeinsamen Nacht. Jongsus Gefühle sind geweckt, doch der Zeitpunkt ist ungünstig – Haemi steht kurz vor einem lange geplanten Trip nach Afrika. Sehnsüchtig erwartet Jongsu den Tag ihrer Rückkehr. Am Flughafen trifft er Haemi jedoch nicht alleine an. Auf der Reise hat sie den wohlhabenden und mysteriösen Ben kennengelernt, der von nun an nicht mehr von ihrer Seite weicht. Als Haemi plötzlich spurlos verschwindet, stürzt die verzweifelte Suche nach ihr Jongsu in ein Labyrinth aus Misstrauen und Paranoia.

 Der vielfach ausgezeichnete Mystery-Thriller BURNING von Regisseur Lee Chang-dong, beruht auf einer Kurzgeschichte von Haruki Murakami und war u. a. 2018 für die Goldene Palme bei den Internationalen Filmfestspielen von Cannes nominiert, erhielt dort den FIPRESCI-Preis der internationalen Filmkritik und konnte auf zahlreichen weiteren Festivals Kritiker und Publikum gleichermaßen überzeugen. Yoo Ah-in und Newcomerin Jun Jong-seo brillieren neben „The Walking Dead“-Star Steve Yeun in diesem psychologisch vielschichtigen Suspense-Thriller, der mit seinen poetisch-melancholischen Bildern als neues Meisterwerk des südkoreanischen Genrekinos hervorsticht.

Mehr Infos zum Film unter http://www.capelight.de/burning

The Dead Don't Die

Ab 13.06. im Odeon

Regie: Jim Jarmusch
Plakatmotiv "The Dead Don't Die"
Frei ab 12 Jahren
USA / 2019
Independent-Regisseur Jim Jarmusch lässt die Toten auferstehen in seiner neuen Horrorkomödie THE DEAD DON’T DIE. Für seinen satirischen Ausflug ins Zombiegenre konnte Jim Jarmusch eine herausragende Besetzung verpflichten: Bill Murray, Adam Driver, Steve Buscemi, Tilda Swinton, Chloë Sevigny, Caleb Landry Jones, Rosie Perez, Selena Gomez, Tom Waits, Iggy Pop und RZA.

Eine Verschiebung der Erdachse löst eine Abfolge seltsamer Geschehnisse in der beschaulichen Kleinstadt Centerville aus. Während Sherriff Cliff Robertson (Bill Murray) noch rätselt, ist sich sein Kollege Ronald Peterson (Adam Driver) sicher: Es muss sich um eine Epidemie von Zombies handeln.

Diese haben es allerdings nicht nur auf die Bürger von Centerville abgesehen, sondern auch auf Dinge, mit denen sie sich bevorzugt zu Lebzeiten beschäftigt haben. So wandeln sie auf den Straßen - hungrig nach Menschenfleisch, Kaffee und gerne auch einem Gläschen Chardonnay.

Als sich herausstellt, wie man der untoten Ghule habhaft werden kann, macht das Polizistenduo bewaffnet mit Machete und Schrotflinte und unterstützt von ihrer jungen Kollegin (Chloë Sevigny) nun Jagd auf Zombieköpfe, um die Stadt doch noch vor der Invasion zu retten. Unerwartete Unterstützung bekommen sie von der schrägen schottischen Bestatterin Zelda Winston (Tilda Swinton), die mit überirdischer Präzision ihr Samurai-Schwert schwingen lassen kann.
Mehr Infos zum Film unter https://www.universalpictures.at/deaddontdie

Sneak-Preview

Ab 12.06. im Odeon

Regie: diverse
Plakatmotiv "Sneak-Preview"
Frei ab 18 Jahren
OmU
2018

NEU: an jedem 2. Mittwoch im Monat gibt es jetzt auch bei uns eine SNEAK - PREVIEW. Wir zeigen den Überraschungsfilm im Original mit deutschen Untertiteln zum Eintritt von 5 EUR. Überrascht wird mit allem, was das Kino ausmacht und zu bieten hat. Was wir damit meinen, wird erst verraten wenn sich der Vorhang öffnet. Wir haben schon jetzt viel Spaß bei der Auswahl...

Yoga - Die Kraft des Lebens

Ab 13.06. im Odeon

Regie: Stéphane Haskell
Plakatmotiv "Yoga - Die Kraft des Lebens"
F / 2019
Nach einer hochriskanten Operation am Rücken erwacht ein Mann mit knapp 40 Jahren querschnittsgelähmt. Die Ärzte teilen ihm mit, dass er nie wieder laufen können wird. Nach Jahren mit größten Schmerzen entdeckt er die Möglichkeit, durch Yoga geheilt zu werden. Durch diese Reise nach innen lernt er nicht nur sich selbst besser kennen, er öffnet sich auch der Welt gegenüber. Er macht sich auf, um faszinierende Menschen in den entlegensten Ecken der Welt zu treffen, die alle durch Yoga gerettet wurden. Mehr Infos zum Film unter https://arsenalfilm.de/yoga/index.htm